Rezensionen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Compulsory Skin Regulation Trilogie




Bereits seit einiger Zeit macht ein Name in Szenekreisen von sich reden. Die Rede ist von Compulsory Skin. Hinter diesem Namen verbirgt sich Valeska aka PiaPale. Bereits im Mutterleib mit Musik in Kontakt gekommen (bei einem David Bowie Konzert) wuchs Valeska in einer sehr musikalischen Familie auf. Bereits in der 1. Klasse begann sie mit dem Singen und hatte mit 14 Jahren ihre ersten ernstzunehmenden Bandauftritte. Mit 15 Jahren wurde sie zur Aussteigerin und arbeitete mit mehreren Bands und Projekten zusammen und wurde später Sängerin und Frontfrau der Punkband "Primitive21". Anstatt an die Hochschule für Bildende Künste zu gehen wurde sie stattdessen Domina und kaufte sich eigenenes Equipment, um endlich die Musik ,die sie schon seit Jahren begleitete,aus ihrem Kopf rauszulassen. Compulsory Skin (CoS) ist nun ihr Solo-Projekt, dem sie ihre ganze Kraft und Kreativität widmet und die sie selbst als eine Art "Zwangshaut" bezeichnet. Regulation ist eine Trilogie, die auf drei CDs einen Querschnitt Valeskas Kreativität der letzten Jahre bietet. Unterteilt ist die Trilogie in drei Abschnitte Regulation Red, Regulation White und Regulation Black. Die Musik von Compulsory Skin bewegt sich zwischen Rock, SynthiePop, TripHop und Industrial - aber entgegen konventionellen Trends setzt CoS auf große Experimentierfreude mit Gesang wie auch mit Sounds und kreiert einen Sound der 80er Jahre lastig in moderner elektronischer Optik textlich wie auch musikalisch überzeugt. Laute wie auch leise Töne sind von der beeindruckenden Gesangsstimme Valeskas zu hören - und auch das ein oder andere clubtaugliche Lied ist auf dieser Trilogie vertreten, die sich um Authezität des Künstlers mit seiner Musik bemüht. Anspieltips: "Happy House 2005", "Hidden Pleasures", "Coexisting (Kissing Rmx)", "Flight oo". Fazit: Anspruchsvoll und auf hohem Niveau! Reinhören ist Pflicht! Infos: www.compulsory-skin.net